Ich bremse für Müll

Nein, das mach ich eigentlich ja eher nicht. Für Müll bremsen, meine ich. Aber heute konnte ich einfach nicht widerstehen. Obwohl ich schon vorbei war an dem verknödelten Bündel. Also abgebremst und im Bogen zurück zu dem Haufen am Wegrand.

Meine Aufmerksamkeit erregt hatte ein rotes Kleidungsstück, das ich während der Vorbeifahrt als Bikini erkannt zu haben glaubte. Ein roter Bikini in einem nassen Haufen Zeug am Straßenrand? Bei genauerem Hinsehen entpuppte sich der rote Stoff nicht als Bikini, sondern als Stringtanga.

Nein, ich fang nicht schon wieder damit an, anderer Leut Kleidungsvorliebe zu kritisieren. Vielmehr mach ich mir Gedanken über das Bündel am Wegrand. Genauer gesagt um die Geschichte, die von dem Bündel erzählt werden könnte, wenn es denn reden könnte:
Wie mag es gekommen sein, dass sich ein roter Stringtanga, regendurchnässt und dreckig zusammen mit einem ehemals weißen T-Shirt und einer Jeansjacke neben drei zerknautschten Dosen (Jim) Beam & Cola am Rande eines Bürgersteigs räkelt, in der Vormittagssonne dampfend, an einer Stelle, die am Vorabend definitiv noch frisch gekehrt gewesen war.

Andere Menschen hätten wahrscheinlich die Polizei benachrichtigt. Oder wenigstens den Haufen mit dem Handy geknipst, um hinterher mit Belegfoto über die merkwürdige Begebenheit schwadronieren zu können. Zum Beispiel in einem Weblog.

Ich hingegen habe mir bloß den Wäschezettel des Stringtangas angesehen --Größe S, 90-95, was auch immer das bedeuten mag-- und rätsle seither, was da passiert sein mag heute Nacht. Könnte mir gepasst haben, das Ding.


Nachtrag, so gegen 23 Uhr: Die zweite Spurensicherung auf dem Heimweg förderte Erstaunliches zu Tage. Verschwunden waren T-Shirt und Jeansjacke. Am Tatort zurück blieben die leeren Whiskeymixdosen und der rote Tanga. Hm, was soll ich davon nun halten?
yesco meinte dazu am 6. September kurz nach 11 Uhr

;-) und du hast es wirklich nicht mitgenommen, das ding und zu hause in desinfektionsmitel eingelegt, in die waschmaschine getan, gebügelt und anprobiert ;-)

500beine meinte dazu am 6. September kurz nach 14 Uhr

einen string-tanga in einem haufen anderer kleidung auf der strasse zu finden, nebst jim beam, das geht ja noch. aber ein brandneues, noch in originalverpackung steckendes luxus-klosett, mitten im wald, wie neulich geschehen? da wussten wir auch nicht weiter. (zumal ich leider gerade nicht gross musste.)

larousse meinte dazu am 6. September kurz nach 15 Uhr

Größe S 90-95?? Hm. Beckbreite oder so. Aber dann wär es nicht S. Egal.
Ich rätsle jedesmal, wenn ich mal wieder einen einsamen Schuh auf der Strasse rumliegen sehe. Was relativ häufig vorkommt. Und es sind immer Turnschuhe. Meist weißblau. Ist vielleicht ne Art Schnitzeljagd..?

schickse meinte dazu am 6. September kurz nach 16 Uhr

Yesco, du meinst wohl, mir graut es vor gar nichts? Dass mir das rote Ding gepasst haben könnte, sollte zum Ausdruck bringen, dass ich dazu neige, mir mich selbst in solchen Situationen vorzustellen; was ich erlebt haben könnte, dass da eines schönen Morgens meine Klamotten herumlägen.

Herr 500, die Toilette im Wald gibt natürlich auch Anlass sozusagen zu haufenweiser Spekulation. Mein Tipp: Ehelicher Streit auf der Heimfahrt vom Besuch bei Frau Wiethüchter, er brüllt: Ach ja? Ja? Ich bin also ein Angeber? Dieses Scheiß Scheißhaus laden wir jetzt und hier sofort wieder aus! Da half auch ihre späte Einsicht, all ihr Jammern nichts. Seither steht das Ding dort im Solinger Wald.

Frau Larousse, es war definitiv Größe S. Aber vielleicht hat die Besitzerin das Teil ja freiwillig entsorgt, weil sie ihren 95er Hintern nicht hineinbekommen hat? Und überhaupt: Socken. Einzelne Socken in freier Wildbahn führen meine persönliche Statistik an. (Weiß-blaue Turnschuh? Wohnen Sie vielleicht auf Schalke oder in der Nähe der Münchener Löwen? Aber Lëtzebuerg hat doch auch was mit Blau und Weiß, oder?)

P.S.: Ich werde auf dem Heimweg eine zweite Spurensicherung durchführen. Wär doch gelacht, wenn man nicht hinter die Geschichte des roten Tangas käme…

kid37 meinte dazu am 7. September kurz nach 1 Uhr

Ich glaube, das ist ein Zeichen von weiter oben. Diese String-Sache scheint Sie ja regelrecht zu verfolgen. Es muß ja nicht gleich einer aus Leder sein, aber so ein kleiner Schattensprung... wer weiß, welche Erkenntnis sich anschleicht.

schickse antwortete darauf am 7. September kurz nach 21 Uhr

Sie meinen, das Thema wird bei mir zur Obsession? Noch weigere ich mich, in diese Richtung zu denken, ehrlich gesagt. Nein, nein, nein, da soll sich nichts anschleichen! Gefälligst!
amadea meinte dazu am 7. September kurz nach 9 Uhr

schmutzwäsche

Ich sah mal einen BH hoch oben auf einem Baum mitten in der Stadt. Schrieb eh ein kleines G'schichterl drüber. (Archiv - März).
Wo die Leut' überall ihre Unterwäsch' lassen !
Eine Freundin von mir arbeitete vor Jahren bei einem Frauenarzt.
Was da Unterwäsche liegen blieb.
Gibt es Leute, die vergessen, dass sie zuvor eine Unterhose an hatten?

schickse antwortete darauf am 7. September kurz nach 21 Uhr

Deine Schmutzwäsche muss ich schon mal verlinken, Amadea. Du schreibst ziemlich genau das, was mir beim roten Tanga auch durch den Kopf gegangen ist. Ist wie ein Déjà-vu…
larousse meinte dazu am 7. September kurz nach 12 Uhr

Und? Gibt's eine neue Fährte?

schickse antwortete darauf am 7. September kurz nach 21 Uhr

Na ja, Frau Larousse. Mehr als den Nachtrag oben kann ich an Fakten nicht bieten: Jacke und T-Shirt weg, String und Dosen noch da. Was auch immer man davon halten mag. Vielleicht eine enttäuschte Liebe? Jacke und Shirt zu kostbar und zu unbeteiligt? Tanga zu erinnerungsträchtig? Dosen zu leer?
Im Geiste fantasierte ich längst. Herzzerreißende Grausamkeiten durch unerhört gefühllose Lover. Die Wäsche blieb auf der Strecke als Mahnmal unerfüllter oder missbrauchter Liebe. Dreckiges Manifest eines Herzensdebakels im Alkoholnebel? Schmutziges Relikt einer verlorenen Jungfernschaft? Auf dem Rücksitz eines Trabbi? (Obwohl ich rein gar keine Ossierfahrungen habe.)
larousse antwortete darauf am 7. September kurz nach 22 Uhr

Oh, Nachtrag war meinem Auge entwischt... (o;
Ich denke, es handelt sich zweifelos um ein emotionales Drama, in der einen oder anderen Hinsicht. Wer will schon, daß alle Welt weiß, daß man Tangas Größe S 90-95 (!!!) trägt!
schickse antwortete darauf am 7. September kurz nach 23 Uhr

Nein, das sollte besser niemand wissen, da haben Sie Recht, Frau Larousse. Was auch immer hinter dem Brombeerbusch passiert sein mag. Schrieb ich schon, dass sich die Fundsache an einem Brombeerbusch auftat? Nein, das schrieb ich nicht. Ich bin eine miserable Chronistin, das erkenne ich jetzt.
Brombeerbusch & Jim & Beam & Cola & Tanga. Was ein Potenzial. Und 95er S-Klasse. Was ich daraus gemacht habe? Einfach erbärmlich. Obwohl ich mir immer sage: Vor dem Schreiben Gehirn einschalten! -- Ach, herrjeh!
larousse antwortete darauf am 8. September kurz nach 15 Uhr

Da sieht man's wieder. Und genau SO ist die Bibel entstanden. Frage mich nur, welche Stichworte bei IHR vergessen wurden...
schickse antwortete darauf am 10. September kurz nach 22 Uhr

Vielleicht der Vorspann? Alles nur erfunden. Jegliche Ähnlichkeiten mit lebenden und toten Personen sind dem Zufall geschuldet.

Warum?

Nicht zu bloggen ist auch keine Lösung.
Und wenn es wirklich unbedingt sein
muss, schreiben Sie mir halt.
Oder Sie lassen mal für
sich lesen: RSS

Passierschein

Lust zu kommentieren?
Bitte anmelden:

Letzer Lesersenf

ja wo laufen sie denn...
ja wo laufen sie denn hin?
Fjaellet - 23. Dez, 16:21
ja wo laufen sie denn?
ja wo laufen sie denn?
Fjaellet - 5. Nov, 22:04
Diesen Eindruck hatte...
Diesen Eindruck hatte ich ja in der vergangenen Diskussion...
Der Mister - 25. Okt, 16:43
Nö, nicht ganz alleine....
Nö, nicht ganz alleine. Aber halllo. Ich sag nur nix...
neo-bazi - 21. Okt, 07:35
Hallo?
... *echo* ... Bin ich denn ganz alleine hier übrig...
Exzenter - 18. Okt, 19:00
Was ist denn nun?
So lang kann doch kein Mensch Urlaub machen, Frau Schickse?...
Exzenter - 14. Okt, 22:24
Respekt,
Frau Schickse. Mir ist auch ein paarmal der Unterkiefer...
Exzenter - 9. Okt, 23:56

Unten auf der Straße

Suche

 

Geburtsurkunde

Die Schickse ist 6601 Tage alt
und seufzte zuletzt am 23. Dez, 16:21

Verkehrszählung

kostenloser Counter


Alltag
Erfunden
Im Spiegel
Jobbereibach
Männersachen
Modernes Leben
Werchzeugkasten
Wybergeschichten
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren