Hitzige Sonntagsgedanken

Es ist schon was dran, dass allüberall an den Tannenspitzen sah ich goldene Lichtlein blitzen … Nein, falsche Jahreszeit, Halluzinationen, eine Fata Morgana. Also, dass allüberall in den Weblogs davon die Rede ist, man könne nicht mehr klar denken bei so großer Hitz und überhaupt fühle sich das Hirn eher an wie Pudding, der auf dem besten Wege ist, zu zerschwabbeln.

Wissenschaftlich belegt ist die Tatsache, dass ein Abfallen von nur zwei Prozent des körpereigenen Wasserpegels zum spontanen Verlust der Erinnerung, der geistigen Beweglichkeit und der Befähigung, Gegenstände zu fokussieren, führen kann. Ehrlich jetzt.

Synaptischer Notbetrieb, sozusagen. Wie anders soll ich meine merkwürdigen Überlegungen rechtfertigen können, wie zum Beispiel die über den Abstand zum Wasser? Wer, so sinnierte ich die Tage, wer ist am ärmsten dran? Also wer hat es am weitesten zum nächsten Meeresstrand?
Weil der Gogol ja heutzutage alles hergibt, nicht nur die Aufzeichnungen eines Wahnsinnigen, war das gar nicht so schwer. In der autonomen Region Xinjiang im Nordwesten Chinas befindet man sich in der Dsungarei. Zwischen Gebirgen im Westen und der Gobi im Osten liegt die Wüste Dzoosotoyn Elisen. (Sprechen Sie das mal korrekt aus und posten es als Podcast in den Kommentaren. Ewiger Ruhm ist Ihnen gewiss!) Und irgendwo dort mittendrin in der Wüste ist diese eine Stelle, die 2.648 Kilometer vom nächsten Meeresstrand entfernt liegt. Eine schauderhafte Vorstellung, n'est ce pas?.

Wenn es der Schickse zu heiß wird, klammert sie sich an Unumstößliches, an die Kühle der Tatsachen. So bin ich.
poodle meinte dazu am 30. Juli kurz nach 8 Uhr

Na, so unfassbar heiß wird es so gegen 7 Uhr ja wohl kaum gewesen sein, oder? Aber die Vorstellung, sich im Land des durch und durch unsympathischen Chinesen aufhalten zu müssen, ist in der Tat schauderhaft, selbst wenn alle 5 km ein Meer käme.

rationalstürmer antwortete darauf am 30. Juli kurz nach 10 Uhr

Sowas wie ein Nachbrenner wahrscheinlich, Herr Poodle.
schickse antwortete darauf am 30. Juli kurz nach 22 Uhr

Lieber Herr Poodle, erst um sieben in der Frühe war ich in der Lage überhaupt aufzuschreiben, was tags zuvor in meiner grauen Masse vor sich hin geköchelt hatte. Sie mögen die Chinesen nicht?

Nein, Herr Stürmer, ich brenne nicht nach. Lösche mich abends immer sorgfältig aus.
blogger.de:f2v2 meinte dazu am 30. Juli kurz nach 13 Uhr

Wird es in Deutschland dieses Jahr noch einen richtigen Sommer geben, oder bleibt es so nasskalt?

schickse antwortete darauf am 30. Juli kurz nach 22 Uhr

In Deutschland? Ich dachte, Sie leben auf einem anderen Planeten?

Warum?

Nicht zu bloggen ist auch keine Lösung.
Und wenn es wirklich unbedingt sein
muss, schreiben Sie mir halt.
Oder Sie lassen mal für
sich lesen: RSS

Passierschein

Lust zu kommentieren?
Bitte anmelden:

Letzer Lesersenf

ja wo laufen sie denn...
ja wo laufen sie denn hin?
Fjaellet - 23. Dez, 16:21
ja wo laufen sie denn?
ja wo laufen sie denn?
Fjaellet - 5. Nov, 22:04
Diesen Eindruck hatte...
Diesen Eindruck hatte ich ja in der vergangenen Diskussion...
Der Mister - 25. Okt, 16:43
Nö, nicht ganz alleine....
Nö, nicht ganz alleine. Aber halllo. Ich sag nur nix...
neo-bazi - 21. Okt, 07:35
Hallo?
... *echo* ... Bin ich denn ganz alleine hier übrig...
Exzenter - 18. Okt, 19:00
Was ist denn nun?
So lang kann doch kein Mensch Urlaub machen, Frau Schickse?...
Exzenter - 14. Okt, 22:24
Respekt,
Frau Schickse. Mir ist auch ein paarmal der Unterkiefer...
Exzenter - 9. Okt, 23:56

Unten auf der Straße

Suche

 

Geburtsurkunde

Die Schickse ist 6601 Tage alt
und seufzte zuletzt am 23. Dez, 16:21

Verkehrszählung

kostenloser Counter


Alltag
Erfunden
Im Spiegel
Jobbereibach
Männersachen
Modernes Leben
Werchzeugkasten
Wybergeschichten
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren